Angebot

Prävention
Durch Prävention soll ein Time-out verhindert werden. Dieser Support wird den Schulen und Lehrpersonen in Form von präventiven Massnahmen oder Projekten fallbezogen durch die Mitarbeitenden der Time-out Klasse angeboten.
Förderung in verschiedenen Bereichen
Die schulische Förderung (in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik) sowie die Förderung von Selbst- und Sozialkompetenz sind im Hinblick auf eine erfolgreiche Rückintegration zentrale Angebote der besonderen Klasse für Schülerinnen und Schüler mit Verhaltensauffälligkeiten. Die Schülerinnen und Schüler sollen zudem auf die Bewältigung des Alltags im schulischen und ausserschulischen Bereich vorbereitet werden.

Der Lehrplan richtet sich nach den Vorgaben des Kantons, ist aber den jeweiligen Voraussetzungen der Jugendlichen anzupassen. Der Unterricht wird ergänzt durch handwerkliche, musische und sportliche Aktivitäten sowie praktische Tätigkeiten (Praktikum oder Arbeitseinsatz).
Nachbetreuung
Gemeinsam mit der Klassenlehrperson der Regelschule, den Schulsozialarbeitenden und den Erziehungsberechtigten wird die Rückintegration sorgfältig vorbereitet. Die Nachbetreuung (in der Regel drei Monate) ist fester Bestandteil des Time-out-Programms und wird normalerweise durch die fallführende Person wahrgenommen. Darüber hinaus erhalten die Regelklasse und die Schule Unterstützung.